Spenden im Web 2.0

Glück oder Pech? Kürzlich hatte ich die Idee, die Welt mit einem Marktplatz für ehrenamtliches Engagement ein bisschen besser zu machen. Von Euch Bloglesern habe ich erfahren, dass ich damit nicht der Erste bin. Pech für mich also — aber Glück für die Welt. Hier ein kleiner Überblick, was es so gibt.

Die Offiziellen: Engagiert in Deutschland wird vom Familienministerium gefördert und ist Teil des BBE, ein Verband mit 220 Einzelorganisationen und Millionen Mitgliedern. Die Seite ist allerdings noch im Aufbau und wirkt eher wie eine reine Info-Seite aus den 90ern.

Die Fetzigen: Da kommt Helpedia frischer daher. Die Seite tritt selbstbewusst auf und macht Lust zum Mitmachen. Ein Spendenbarometer zeigt auf einen Blick welchen Aktionen noch Geld fehlt. Doch nicht alle Projekte sind sozial.

Der Klassenprimus: Betterplace sticht beide. Die Seite sieht nicht nur professionell aus, sondern generiert durch viele Feedback-Möglichkeiten glaubwürdige Bezüge zur Realität der Projekte. Besucher dokumentieren Ihre Erfahrungen vor Ort und Projekt-Blogs versorgen Unterstützer mit aktuellen Infos. Im Community Teil werden Spender vorgestellt.

Das Vorbild: Im Fund Raising bewegt sich Deutschland, in dem alles Soziale auch gerne mal dem Staat überlassen wird, im Windschatten der USA. Auf VolunteerMatch können Freiwillige Ihre Geschichte vorstellen und Businesslösungen helfen Unternehmen — z.B. über MySapce — Kunden oder Mitarbeiter für soziale Projekte zu gewinnen.

Das Feld für Ehrenamt und Spenden im Web ist also schon gut beackert und allen Betreibern ist viel Erfolg zu wünschen. Eine zusätzliche Funktion, die ich auf keiner der Seiten entdeckt habe, ist die Möglichkeit, sich durch seine ehrenamtliche Mitarbeit eine soziale Reputation aufzubauen — ähnlich einem verlässlichen Verkäufer bei eBay oder einem besonders hilfsbereiten Experten in einem Hilfeforum. Diese wäre dann von Xing oder LinkedIn referenzierbar, so dass endlich Fakten an die Stelle schwammiger Selbstbeweihräucherung im Lebenslauf treten können: Tu Gutes und rede darüber.

PS: Danke an alle, die mir Hilfe angeboten haben. Irgendwann kommt sicherlich die Gelegenheit bei der wir Ernst machen.


Advertisements

1 Kommentar

  1. 3. April 2009 um 13:58

    Hallo Nordstern

    und erstmal besten Dank fürs Erwähnen. Richtige Ehrenamtsprofile gibt es bei Helpedia noch nicht, aber im Rahmen von Aktionen der Kategorie „Soziales Engagement“ kann man natürlich auch über sich und seine Tätigkeiten berichten und auf externen Seiten darauf verweisen. Einige Beispiel fidnest Du hier: http://www.helpedia.de/activities/categories/soziales-engagement

    Was das soziale angeht, so richten wir uns da nach den Organisationen. Solange diese in Deutschland als gemeinnützig anerkannt sind und die Aktion unterstützen mischen wir uns eigentlich nicht ein (künftige Ausnahmen nicht ausgeschlossen). Da führt dann natürlich in einigen Fällen zu durchaus kontroversen Dinge, sollte aber auch in Zukunft die Ausnahme sein.

    Viele Grüße,

    Basti Schwiecker


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: