Gnade

Was ist besonders an dem christlichen Glauben? Es ist die Gnade und genau über dieses Thema habe ich vor kurzem in unserer Gemeinde gepredigt.

Jüdisches und Griechisches Denken

Die Lektüre von Rob Bell hat mein Interesse an dem jüdischen Hintergrund der Bibel geweckt. Auf einer Seite zu diesem Thema gibt es einen interessanten Vergleich zwischen dem griechischen Denken (das unseren Kulturkreis prägt) und dem jüdischen Denken. Hier ein paar Beispiele:

Griechisches Denken:

  • Kommunikation in abstrakten Konzepten. Bevorzugter Stil ist die Prosa einschließlich Aufzählungen.
  • Zahlen beschreiben Mengen
  • Das Individuum ist zentral (noch vor der Gemeinschaft)
  • Ewiges Leben ist vom irdischen Leben unabhängig und beginnt nach unserem Tod
  • Sünde ist falsches Denken. Wissen ist über Glaube ist zentral
  • Griechische Denker versuchen, die Existenz Gottes zu beweisen und sein Wesen zu ergründen
  • Glaube ist intellektuell und findet in Doktrinen und Bekenntnissen Ausdruck
  • Ultimative Wahrheit ist wissenschaftlicher und rationaler Natur. Schriften werden darauf geprüft, wie etwas geschieht. Wahrheit wird durch Denken erkannt.
  • Wahrheit ist unveränderlich (statisch)

Jüdisches Denken:

  • Kommunikation in Bildern und Geschichten. Ein geschätzter Stil ist die Poesie und dei Verwendung von bildlicher und symbolischer Sprache.
  • Zahlen haben symbolischen Charakter
  • Fokus auf Gemeinschaft (vor Individuum) und ihre Beziehung zu Gott
  • Das Reich Gottes beginnt in der irdischen Existenz und ist durch ein Leben in Einklang (Harmonie) mit Gott gekennzeichnet
  • Sünde ist falsches Verhalten. Die Reaktion das Gläubigen ist wichtiger als theoretisches Verständnis.
  • Jüdische Denker setzen die Existenz Gottes voraus und konzentrieren sich auf die Beziehung zu Gott
  • Glaube ist persönlich und beziehungsorientiert. Suche rationaler Ursachen nicht zentral
  • Ultimative Wahrheit ist religiös und experimentell. Schriften werden daraufhin gelesen, was geschieht und wer es bewirkt. Wahrheit wird durch Erfahrung begründet.
  • Die Wahrheit entfaltet sich

Was bedeuten diese Unterschiede für das Lesen von jüdischen Textes, etwa der Bibel? Wie kann unser Weltbild durch die jüdische Art des Denkens bereichert werden?